Biographie


Joanna Krauze hat sowohl als Solistin als auch als Kammermusikerin in Polen, Großbritannien, Deutschland, der Schweiz und Kanada aufgetreten. Sie hat Hauptpreise bei mehreren Klavierwettbewerben gewonnen, darunter zwei Sonderpreise und den Titel der Finalistin beim 10. Internationalen Bach-Klavierwettbewerb in Würzburg, einem der größten Klavierwettbewerbe, die der Musik von Johann Sebastian Bach gewidmet sind. Im Jahr 2017 gewann sie den zweiten Preis im Sterndale Bennett Prize Klavier Wettbewerb, der an der Royal Academy of Music in London stattfindet. Im Jahr 2016 erhielt sie außerdem den Mark James Piano Prize von dem renommierten London Philharmonia Orchestra, um ihre musikalische Entwicklung zu unterstützen. Als Gewinnerin des Harriet Cohen Bach Prize 2016 von der London Worshipful Company of Musicians, einer der ältesten Musikinstitutionen in England, wurde Joanna eingeladen, ihrem „Yeomen“-Programm beizutreten, das eine ausgewählte Gruppe junger Künstler in England unterstützt. Sie gewann auch den ersten Preis beim 1. Internationalen Chopin-Wettbewerb für junge Pianisten in Rzeszów und erhielt einen Sonderpreis für die beste Aufführung eines Werks von Chopin beim 15. Internationalen Chopin-Festival in Sochaczew, einen Sonderpreis beim 16. Klavierwettbewerb in Żagań und einen Sonderpreis beim 2. Klavierwettbewerb in Piotrków-Trybunalski in Polen.

Joanna hat mehrere Stipendien erhalten. Ihr Musikstudium in der Schweiz wurde von verschiedenen Institutionen unterstützt, unter anderem von der Schweizerischen Eidgenossenschaft und dem „Swiss Government Excellence Scholarship“. Sie wurde auch vom Nationalen Frederic-Chopin-Institut in Warschau und ihrem „Young Talents“-Programm unterstützt. Im Jahr 2016 wurde sie von der Royal Academy of Music in London ausgewählt, ein Vollstipendium für die „International Mendelssohn Academy“ in Leipzig zu erhalten. Im Jahr 2013 erhielt Joanna ein Vollstipendium vom Ministerium für Kultur und nationales Erbe in Polen und der Mount Royal University in Calgary, um am „Morningside Music Bridge“-Programm in Kanada teilzunehmen, wo sie den Stuart Holland Memorial Award – einen Sonderpreis für die ausgewählte Pianistin – erhielt.

Derzeit studiert Joanna für ihren Master-Abschluss in Orgelperformance an der Universität der Künste in Zürich unter der Leitung von Andreas Jost und entwickelt ihre zweite musikalische Leidenschaft, das Orgelspiel. An derselben Universität erwarb sie 2022 einen Master of Arts in Specialized Solo Performance als Klavierstudentin von Konstantin Scherbakov. Im Jahr 2020 erhielt sie auch ihren Master-Abschluss in Klavierpädagogik an der Musikakademie in Basel in der Klavierklasse von Ronald Brautigam und Adrian Oetiker. Im Jahr 2018 erwarb sie einen erstklassigen Bachelor-Abschluss in Piano Performance von der Royal Academy of Music in London, wo sie unter der Leitung von Tessa Nicholson studierte. Während ihres Studiums an der Royal Academy of Music wurde Joanna dreimal ausgewählt, um die Greta Parkinson, Doris Ethel Blake und Francis Simms discretionary prizes für ausgewählte Studenten zu erhalten. Im akademischen Jahr 2016-2017 studierte sie auch als Erasmus-Stipendiatin an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig unter der Leitung von Gerald Fauth. Sie erhielt ein Diplom mit Auszeichnung von der Zenon Brzewski Musikschule in Warschau in der Klavierklasse von Elżbieta Karaś-Krasztel.

Joanna hat ihre Leidenschaft für Musik durch die Teilnahme an Klavier- und Orgelmeisterkursen mit renommierten Pädagogen wie Michael Bouvard, Pascal Devoyon, Christopher Elton, Pavel Gililov, Krzysztof Jabłoński, Andrzej Jasiński, Kevin Kenner, Robert Levin, Joanna MacGregor, Katarzyna Popowa-Zydroń, Yevgeny Sudbin, Dang Thai-Son und Arie Vardi weiterentwickelt.